Neu auf Tumbleweed – Dabble Inshore – „s/t“ – VÖ: 17.08.18 – CD & Digital

Dabble Inshore veröffentlichen ihr Debütalbum. Es gibt auch schon ein erstes Video zu „Leuchtender Mund“.

COVER_DabbleInshore_3000x3000x300

Im August kommt das Debüt des Kölner Duos Dabble Inshore raus. Die Platte braucht Zeit, es gibt wirklich viel zu entdecken. Wenige Gitarren und nur einige Songs, die sich durch gängige Popkultur-Codes schnell erfassen lassen.

DSC_0202

Überall knirscht und knarzt es, die dargebotenen Soundforschungen basieren auf nerdigen Klangcollagen, Avantgarde Pop, Noise, Shoegaze und Rock.  Bis zum VÖ gibt es eine ganze Reihe von Videos zum Album, wir starten mit „Leuchtender Mund“. Promostart ist jetzt, Bemusterungsanfragen gerne an: info@tumbleweedrecords.de


dabble-inshore.de
facebook.com/dabbleinshore
soundcloud.com/dabble-inshore

Scut – Releaseinfo – CD-Album“Never Got Tatooed“(2005)

„schrammelgitarren rauschen durch die hi-fi boxen und versetzen dich in eine überaus beruhigende melancholie. es fühlt sich fast so an wie 1991, wo man auf knien durch sein jugendzimmer rutschte, sich in helden wie ride auf ewig verliebte und sich verträumt in die welt der gitarrenwände begab. ein längst verlorener sound glaubten viele, doch die ende 2001 gegründeten scut aus wiesbaden schicken sich nun an mit ihrem herzschmerz-shoegazer-sound diese wunderbare welt des „wall of sound“ aufrechtzuhalten. diverse fachzeitschriften haben das potential dieser band bereits erkannt, als sie 2004 scut einfach mal so, als beste „indie-vorband“ titulierten, was gar nicht despektierlich gemeint war, sondern eine verbeugung vor dem schlummernden potential darstellte, welches in scut steckt. schon allein aus diesen gründen nahmen bisher u.a. readymade und nova international scut als support mit auf ihre touren. anfang 2004 begannen dann endlich die aufnahmen für ihr debutalbum „never got tatooed“ im zentralstudio in mainz, welches unter der regie von zac johnson (readymade, tobacco) und daniel riedl entstand. aktiv an den reglern war tobias paldauf. im mai 2005 wird dann dieses feine debutalbum auf die hörerschaft losgelassen und die indiepopfreunde begeistern. die beiden kleinen aber feinen indielabel tumbleweed records aus köln, sowie alison records aus lüneburg, nahmen sich scut an und es müssten mal wieder alle ungerechtigkeiten dieser welt zusammen-kommen, wenn diese band nun nicht endlich mal aus dem schatten von bands wie slut oder miles heraustreten würde. verdient haben sie es allemal. natürlich fallen einem bei scut sofort zig querverweise ein. ride, power of dreams oder auch die frühen lush klingen an vielen stellen angenehm durch und dennoch behalten scut durch den feinen doppelgesang von sänger markus und bassistin regine immer eine völlig eigenständige note. außenseiter-prosa trifft auf gitarrenwände die den begriff ‚finest popism‘ noch verdienen. markus-gitarre, gesang; samel-gitarre; regine-bass, gesang und rainer-drums ist die besetzung von scut. man kann ihnen zu ihrem debut nur gratulieren. 10 grandiose indiepopsongs fanden ihren weg auf „never got tatooed“ und sollten auf allen indie-dancefloors dieses landes gehört und betanzt zu werden. herrlich wieder dieses gefühl zu spüren.“

von Benny Ruess / Revolver Club Hamburg / Frühling 2005