DANIEL DECKER – Split-7″ mit VAN KRAUT & Aufkleber zu verschenken

„Dunkelheit geht, wenn Du kommst“

18447651_1908839662724985_4001716233660553327_n

„Daniel Decker creates an intriguing mix of weird outsider pop“ (berlinlovesyou.com)

Lebenszeichen von Daniel Decker. Nach der LP „Weißer Wal“ und der Download – 3 Track Single „Wir müssen zerstören“ nun wieder ein physischer Release. Diesmal gibt es den neuen Song „Dunkelheit geht, wenn Du kommst“ auf einer Split-7″ mit der Hamburger Band van Kraut. Platte kommt am 25.08. über Tumbleweed/Broken Silence.

„trotz des Hangs zum charmant Scheppernden gelingt Kohlhöfer und Noormann ein atmosphärisch dichter Sound, von dem man sich gerne tragen lässt“ (soundsandbooks.com über van Kraut)

Daniel Decker – „Dunkelheit geht, wenn Du kommst“
van Kraut – „Uniform“

Daniel Decker & van Kraut // Split-7″ // Vinyl & Digital // VÖ: 25.08.17


Es gibt neue Aufkleber. Wenn ihr auch welche haben wollt, meldet euch auf der Facebookseite von Daniel Decker, er verschickt sie kostenfrei. Schreibt einfach einen Kommentar. (Nur solange Vorrat & Portokasse reicht!)

Aufkleber_DD

Daniel Decker „Weißer Wal“ – Neue Rezension in der Emder Zeitung

„(…) an der Gesellschaft, aber auch an sich selbst verzweifelt – und das in einem melancholischen Furor.“

Christian Zeiß in der Emder Zeitung vom 04.07. über Daniel Decker und „Weißer Wal“.

11700830_10153068033641884_1941306579173588278_n

Neuigkeiten von Kiesgroup, Bum Khun Cha Youth & Grafzahl

kgintro_04_2012-kopie

+++ KIESGROUP +++Rezensionen sind ja immer so eine Sache, eigentlich ein Relikt aus vergangenen Zeiten, andererseits Gradmesser und wichtig für die Verbreitung der jeweiligen Veröffentlichung. Trotz einer nicht zu leugnenden Abstumpfung gegenüber medialen Rückmeldungen, freue ich mich immer wieder etwas zu lesen und mich daraufhin verstanden zu fühlen. In diesem Fall der geschätzte Kollege Benjamin Walter. Er ist übrigens auch der Regisseur des 2008 erschienen Kurzfilms „Der Raucherraum“ . Uraufgeführt auf der Frankfurter Musikmesse, zeigte damals dieses erschütternde Zeitdokument, wohin Pop wirklich führt. Später mehrfach dafür ausgezeichnet, hält Walter hier die Kamera drauf, immer dann, wenn es wehtut. Gar nicht schonungslos ist hingegen seine einfühlsam formulierte und auf den Punkt gebrachte Rezension zum Kiesgroup-Album „Shantychrist“ in der neuen April Intro. +++ BKCY +++ Das Artwork für die Cliquenedition #3 habe ich schon irgendwo gesehen. Wahrscheinlich haben die schon alles geschickt. Muss heute mal meine Mails lesen. Linus schimpft bestimmt schon. +++ GRAFZAHL +++ Florian ist gerade mit seinem rockigen Seitenprojekt in der Schweiz um ein Doppelalbum aufzunehmen. Der Rest, Henni und Herr Schneider, bastelt gerade am Artwork für das neue Album der Grafen. Das ich das noch mal erleben darf. Ach ja, natürlich wollen Grafzahl noch irgendwelchen Hörspielkram zwischen die Stücke packen, ich befürchte daher, die Platte kommt nicht vor 2013. Immerhin sind nur noch zwei Titel für das Album in der Auswahl: „Der Rückzug ins Private“ & „Kann Spuren von Zahntechniker enthalten“ Abgesehen davon wird es das Teil nur als Vinyl mit CD-Beilage geben.

„Der Rückzug ins Private“ – Neues Album von Grafzahl ist gemischt!

gz-news_13_02_12

War in der letzten Woche zusammen mit Florian im Studio/bei Guido. Das neue Album – “Der Rückzug ins Private” – steht. Jetzt muss nur noch gemastert werden und eine Idee fürs Artwork her. Ich freue mich sehr! Auf Facebook zwar schon ausgiebig angepriesen, hier trotzdem noch einmal der Link zu unserem Videotagebuch.

Tag 1. – Bin mit Florian im Studio bei Guido. Wir mischen das neue Album von grafzahl. Florian zeigt sich ungewohnt kooperativ. Wir haben wenig Zeit und arbeiten hart.

Tag 2. – Sieht alles gut aus. Florian und Guido harmonieren in der Regie. Wenn ich richtig gezählt habe, sind wir jetzt beim 6. Song. Das neue Album von grafzahl nimmt Form an. Das Teil soll Ende Februar ins Presswerk.

Tag 3. – Immer noch mit Flori von grafzahl bei Herrn Lucas. Gestern hatten wir fast frei. Wir durchlaufen einen Prozess der inneren Einkehr und betreiben Psychohygiene.

Tag 4. – Wir kommen uns langsam näher, schauen viel Fernsehen, essen Rosenkohl und bilden uns politisch fort. Wie das kommende grafzahl-Album nun tatsächlich heißen wird steht noch in den Sternen.

Tag 5. – Projekt abgeschlossen. Testmaster von zwei Songs in der Tasche. Wir waren uns nah. Ich bin gespannt auf die ersten Entwürfe vom Artwork, welches im Laufe der nächsten zwei Wochen fertiggestellt werden wird. So ist der Plan. Jedenfalls sind wir einem neuen Album von grafzahl wieder ein Stück näher gekommen. Danke an Guido und Flori für Liebe, Lebensmittel und Kaffeeweißer.